Oktober 6, 2016

Team

Charlotte Kob, geboren 1975, Realschullehrerin, Studium in den Fächern Bildende Kunst, Mathematik und Mensch und Umwelt an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg, 2005-2016 Herausgeberin der Kreativen Ideenbörse Kunst, viele Jahre Kooperationslehrerin der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (Fach Bildende Kunst), mitwirkende Lehrkraft bei der Gründung der ersten iPad-Klasse an der Rennbuckel-Realschule in Karlsruhe (2014),  2014-2017 Mitarbeit am Erasmus+ Projekt Mobilising and Transforming Teacher Education Pedagogies (www.mttep.eu), seit 2017 Mitglied am Erasmus+ Projektes „E-teach the teachers“ – eine Kooperation mit der Rennbuckel Realschule Karlsruhe, der  Lentiz VMBP Maassluis in den Niederlanden und der The de Ferrers Academy aus Burton Upon Trent, England. Seit 2014 hält Frau Kob viele Vorträge und leitet Workshops, Pädagogische Tage, SchiLFs und Fortbildungen zum Thema „iPad im Unterricht – Mobiles Lernen“. Ab dem Schuljahr 2018/19 ist Frau Kob im Bereich digitaler Medien (iOS) für Multimedia-Fortbildungen für das Regierungspräsidium Karlsruhe/KM tätig.

Maximilian Stoller, geboren 1983 in NRW, zunächst ein Studium Generale an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Nach mehreren Praktika in der Produktions- und Aufnahmeleitung im öffentlich rechtlichen Fernsehen und einem längeren Auslandsaufenthalt in Neuseeland, studierte er an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe die Fächer Deutsch, Sport, Musik und Medienpädagogik auf Lehramt. Im Anschluss an das Erste Staatsexamen: Promotionsaufbaustudium mit Schwerpunkt Medienpädagogik. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Seit 2010 immer wieder Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, u.a. Medientheorien, Medienprojektdidaktik, Medien integrativ nutzen. Seit 2011 Lehrer an der Rennbuckel Realschule Karlsruhe und verantwortlich für die Implementierung von iPad Klassen und der damit verbundenen Schul- und Qualitätsentwicklung. Außerdem: Webadministrator: www.rennbuckel.de. Seit 2014 Project-Coordinator im Rahmen des europäischen Erasmus+ Forschungsprojektes mit dem Titel „Mobilising and Transforming Teacher Education Pedagogies“ (www.mttep.eu). Seither viele Vorträge und Workshops im Bereich des „Mobilen Lernens“, u.a. auch für das Schulamt Karlsruhe. Seit 2017 Projektkoordinator des Eramus+ Projektes „E-teach the teachers“ – eine Kooperation mit der Rennbuckel Realschule Karlsruhe, der  Lentiz VMBP Maassluis in den Niederlanden und der The de Ferrers Academy aus Burton Upon Trent, England. Stoller arbeitete zudem beim Medienentwicklungsplan 2.0 mit, welcher durch das Landesmedienzentrum sowie das Kultusministerium BW koordiniert und umgesetzt wird. Im selben Jahr war er er im Arbeitskreis „Multis Digitalisierung“ für das Kultusministerium BW aktiv. Seit dem Schuljahr 2020/21 ist Stoller teilabgeordnet für das Referat 24 am ZSL (Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg) und konzipiert und und leitet dort u.a. die vom KM in Auftrag gegebene Fortbildung „Social Mooc“ in Kooperation mit dem Filmstudio der ZSL Außenstelle Bad Wildbad und dem Landesmedienzentrum BW.

Michy Hofmann, geboren 1977. Direkt nach dem Abitur Ausbildung zum Tischlergesellen. Im Anschluss Tätigkeit als Schlagzeugdozent an der „Schule für Musik und darstellende Kunst“ Bühl und parallel Studium an der Pädagogischen Hochschule Freiburg in den Fächern Mathematik, Technik und Soziologie. Seit 2011 (mit der Einführung des iPad 2) von der Idee fasziniert, Tablets im Unterricht zu integrieren und Unterricht komplett neu zu denken. Im Sommer 2016 Versetzung an die Realschule am Rennbuckel, eine der innovativsten Tabletschulen im Land. Seit diesem Zeitpunkt aktiv beteiligt an der Weiterentwicklung des Mediencurriculums der Schule und an der beständigen Reflexion des Bestehenden. Außerdem setzt er sich im Rahmen seines eigenen Unterrichtsgeschehens immer wieder aufs Neue intensiv mit den Möglichkeiten auseinander, die sich durch den Tableteinsatz bieten. 2019 ist er als Fortbildner unter anderem an der Mobile Learning Conference in Karlsruhe beteiligt, auf Einladung als externer Fortbildner beim Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) Außenstelle Bad Wildbad und immer wieder bei Schilfs (schulinterne Fortbildungen) an der Realschule am Rennbuckel aktiv. Ebenfalls seit 2019 ist er Mitglied am Erasmus + Projekt „Learning Beyond Reality“ – eine Kooperation mit der Realschule am Rennbuckel Karlsruhe, der Lentiz VMBP Maasluis in den Niederlanden, Osnovna Šola Bistrica Ob Sotli Slowenien und Liceo Scientifico Augusto Righi Cesena in Italien. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, die noch recht neuen Bereiche „Augmented Reality“ und „Virtual Reality“ sinnstiftend im Kontext Unterricht zu platzieren und den jeweiligen Mehrwert, der durch den Einsatz dieser Technik entsteht, herauszuarbeiten.

Ralph Gerner, geboren 1974, Realschulrektor, Studium in den Fächern katholische Religion, Chemie und Deutsch an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Seit über 10 Jahren in der Lehreraus- und Fortbildung im Bereich der ADD Neustadt a.d.W. und des Landes Baden-Württemberg tätig. Lehraufträge an der Universität Landau im Bereich der Lehrerausbildung und Fachberater für das Unterrichtsfach Deutsch. Lehrbeauftragter für Schul- und Beamtenrecht am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (WHRS) Karlsruhe. Verfahrensexperte für die Kompetenzanalyse Profil AC an Realschulen am Staatlichen Schulamt Karlsruhe. Fortbildner für das Regierungspräsidium Karlsruhe im Bereich der Kompetenzanalyse Profil AC an Realschulen. Von 2009 bis 2013 Realschulkonrektor an der Alfred-Delp-Realschule Ubstadt-Weiher. Seit 2013 Realschulrektor an der Rennbuckel-Realschule Karlsruhe und seit 2014 Mitarbeit am Erasmus+ Projekt Mobilising and Transforming Teacher Education Pedagogies (www.mttep.eu), Planung und Durchführung verschiedener Workshops/Fortbildungen zum Thema „iPads im Unterricht – Mobiles Lernen“. Ebenfalls ist Gerner im Erasmus+ Projekt E-Teach The Teachers aktiv (E-TTT). Zudem ist er als Schulleiter hauptverantwortlich für das Medienprofil an der Rennbuckel Realschule, welche vom Branchenverband bitkom 2018 als SmartSchool ausgezeichnet wurde.

 

Daniel Zimmermann Stellen Sie sich vor Sie kommen an eine Grundschule und treffen auf einen Mann!?! Dann könnte dies auch Daniel Zimmermann sein, denn er arbeitet aus Überzeugung als Grundschullehrer – und das auch immer wieder mit Tablets in seinem Unterricht. Welche Apps wann wie zum Einsatz kommen, ist für ihn eine Frage, die er immer wieder neu beantwortet. Ebenso kümmert er sich an seiner Schule um die Verwaltung der Tablets, sprich: er macht das Mobile Device Management und ist deshalb auch unser Experte auf dem Gebiet der Verwaltung von Tablets. Sein Wissen und seine Kompetenzen gibt er auch sehr gerne weiter: die Konzeption und Durchführung von Fortbildungen für Kolleginnen und Kollegen im Bereich RP Freiburg waren schon bald ein weiterer Teil seiner täglichen Arbeit. Dass bald darauf auch die Stelle als Medienpädagogischer Berater folgte, war dann der nächste logische Schritt um Inhalte und Kompetenzen an seine Peers zu multiplizieren. Unser Mann (nicht nur) für die Grundschule.

Julia Stumpf, geboren 1987, Realschullehrerin, Studium an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe , Fächer: Deutsch, Englisch, ev. Religion, Auslandssemester an der University of Westminster (Certificate in European Study Abroad – Social Sciences, Humanities and Languages), Veröffentlichung in „Mobiles Lernen in der Schule“ (Frank Thissen), mitwirkende Lehrkraft bei der Gründung der ersten iPad-Klasse an der Rennbuckel-Realschule in Karlsruhe (2014), seit 2014 Mitarbeit im Erasmus+ Projekt Mobilising and Transforming Teacher Education Pedagogies (www.mttep.eu), Planung und Durchführung verschiedener Workshops/Fortbildungen zum Thema „iPads im Unterricht – Mobiles Lernen“. Seit 2017 ist Stumpf Fortbildnerin für Mobiles Lernen für das Stadtmedien-Zentrum-Heidelberg.73765616

bildschirmfoto-2016-10-26-um-20-53-55