Die Tablet-Teachers als Maßschneider erneut unterwegs an der Deutschen Schule Barcelona

Anfang September startete die Deutsche Schule Barcelona nicht nur in ihr Jubiläumsjahr (auf stolze 125 Jahre kann die Schulgemeinschaft zurückblicken), sondern zusätzlich mit Vollgas in das „digitale Hier und Jetzt“.
Der Unterricht in den Klassenstufen 8 und 9 findet ab dem Schuljahr 2019/2020 „iPad-basiert“ statt. Alle Schülerinnen und Schüler sowie jede Lehrkraft verfügen nun über ein iPad. Das bildet fortan das Herzstück des Unterrichts.

Der klassische Aufbau einer guten Unterrichtsstunde wird dabei nicht auf den Kopf gestellt, aber es erfordert Kreativität und Lust auf Neues, um das iPad sinnstiftend in diesem didaktischen Rahmen einzubetten. Expertenwissen und, damit einhergehend, Erfahrungswerte machen in diesem Zusammenhang den Unterschied. Der amerikanische Professor James Paul Gee liegt mit seiner Einschätzung „Fail early. Fail often. Succed sooner.“ sicherlich richtig, vermeidbare Fehler muss allerdings nicht jede Schule machen.
Um diese vermeidbaren Fehler einzudämmen und damit dieser große Schritt an der Deutschen Schule Barcelona reibungslos über die Bühne geht, haben die Tablet-Teachers Charlotte Kob, Maximilian Stoller, Michy Hofmann und Daniel Zimmermann einen zweitägigen Workshop entsprechend der Wünsche und Gegebenheiten vor Ort maßgeschneidert.

Drei Workshops unterschiedlicher Niveaustufen gaben in einem ersten Schritt den Teilnehmenden die Möglichkeit, auf ganz individuelle Fragen und Bedürfnisse Antworten zu bekommen.
Im Anschluss daran wurde mit dem Kompetenzteam der Schule ein passendes iPad-Curriculum für die Jahrgangsstufen 8 und 9 erarbeitet.
Entscheidend für das Gelingen oder Misslingen der Implementierung des iPads im Unterricht sind ganz zentral die Einführungstage. Klare Rahmenbedingungen, eindeutige Nutzungsregeln und eine funktionierende Technik sind in diesem Zusammenhang unerlässlich und wurden deshalb gemeinsam erarbeitet.

Der zweite Workshoptag lieferte den Workshopteilnehmenden dann konkrete Inspirationen für ihren individuellen Unterricht.
Handelnd haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei die einzelnen Apps kennenlernen dürfen. Maria Montessories Leitsatz folgend „Hilf mir, es selbst zu tun!“, waren die Tablet-Teachers dabei Initiatoren und Begleiter des Lernens und Entdeckens.

Auf einer Metaebene wurde im Anschluss an die aktive Arbeitsphase immer wieder im Plenum die Arbeit mit der jeweiligen App reflektiert und über mögliche Einsatzmöglichkeiten in den verschiedenen Fächern gesprochen. Explain Everything, iMovie, DecideNow, Plickers, GreenScreen by DoInk oder auch Classroom waren nur einige wenige der Apps, die dabei entdeckt werden konnten.

125 Jahre Schulgeschichte ist eine sehr beeindruckende Wegstrecke. Schön, dass wir Tablet-Teachers einer so erfolgreichen Schule bei dem Schritt in die digitale Zukunft inspirierend, beratend und motivierend zur Seite stehen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.